Vollständige Sexualität hat nicht nur etwas mit Sex oder Geschlechtsverkehr zu tun. Geschlechtsverkehr ist nur ein Ausdruck von Sexualität. Sexualität ist ein Teil unserer grundlegenden Natur. Sie ist die wahre Integration unserer Körper und Genitalien. Sie ist freie und konfliktlose Bewußtheit im Becken. Sie ist unser Sein und  unsere Essenz, wenn sie im Becken fließen und die Genitalien erfüllen darf.  In der Sexualität erleben wir uns als Lust, als Freude, als Schönheit und als Wert. Wird das genitale Loch zugelassen und verstanden, entsteht Raum. Raum eliminiert unsere Abwehr, unsere ldentifikation mit der Persönlichkeit. Dann entfaltet sich Essenz.  Dann blüht sie in ihren mannigfachen, schönen Variationen. Indem sie unseren sexuellen Bereich füllt und durchflutet, erdet sie uns in ihrer Anmut, ihrer Kostbarkeit und Sicherheit. Unsere Sexualität ist unsere Bezogenheit und unsere Erdung im Sein. Essenz bleibt dann nicht mehr nur eine Idee, ein Konzept oder ein Gefühl. Sie wird zu unserer Erdung im Wohlgefühl. Wir erleben nun unsere Natur als reine, unverfälschte Lust und Kostbarkeit. Verwurzelung und Erdung entstehen nur, wenn wir unsere Geschlechtsteile vollständig annehmen – der Mann seinen Penis und die Frau ihre Vagina. Unser Geschlecht verwurzelt uns in der Realität. Unser körperliches Sein wird dann vollkommen unterstützt und integriert mit unserer wahren Natur. Die Sexualität ist nicht nur für den Geschlechtsverkehr da und nicht nur für die Reproduktion. Sexualität ist die Erdung unseres Seins.

A.H.Almaas, Die Leere. Transform Verlag. Oldenburg 1992, S.98

 

Zurück zur Schatztruhe