Hinweise  für  die  fortgeschrittene  Seele

Lernen ist herausfinden, was du bereits weißt. Handeln ist zeigen, daß du es weißt. Lehren ist andere wissen lassen, daß sie es genauso gut wissen wie du selbst. Ihr alle seid Lernende, Handelnde, Lehrer. Deine einzige Verpflichtung im Leben ist, dir selbst treu zu bleiben. Die einfachsten Fragen sind die tiefsinnigsten. Wo bist du geboren? Wo ist deine Heimat? Wohin gehst du? Was tust du? Denke darüber nach, und du wirst sehen, wie sich deine Antworten verändern. Du lehrst am besten, was du selbst am dringendsten lernen mußt. Lebe so, daß du dich niemals schämst, wenn etwas, was du tust oder sagst, in der ganzen Welt verbreitet wird, auch dann nicht, wenn es nicht wahr ist. Deine Freunde werden dich beim ersten Zusammentreffen besser kennen als deine Bekannten in tausend Jahren. Die wirksamste Art, sich seinen Verpflichtungen zu entziehen, ist zu sagen:  „Ich habe Verantwortung.“ Es gibt kein Problem, das nicht auch ein Geschenk für dich in den Händen trüge. Du suchst Probleme, weil du ihre Geschenke brauchst. Sei nicht verzweifelt, wenn es ums Abschiednehmen geht. Ein Lebewohl ist notwendig, ehe man sich wiedersehen kann. Und ein Wiedersehen, sei es nach Augenblicken, sei es nach Lebenszeiten, ist denen gewiß, die Freunde sind. Was für die Raupe das Ende der Welt ist, nennt der Meister einen Schmetterling. Jeder Mensch, alle Ereignisse in deinem Leben sind da, weil du selbst sie angezogen hast. Was du mit ihnen anfängst, ist deine Sache. Die Bande, die deine wahre Familie vereinen, sind nicht aus Blut, sondern aus Freude am eigenen und Achtung vor anderem Leben. Nur selten wachsen die Mitglieder einer Familie unter dem gleichen Dach auf. Alles, was hier geschrieben steht, könnte auch falsch sein.

aus: Richard Bach: Illusionen.

 

Zurück zur Schatztruhe