Vater unser, der Du bist im Himmel !

O Gebärer und Gebärerin! Vater-Mutter des Kosmos, alles, was sich bewegt, erschaffst Du im Licht.
O Du! Atmendes Leben in allem, Schöpfer und Schöpferin des schimmernden Klanges, der uns berührt.
Atmung der Welten, wir hören Dich atmen – ein und aus – in Stille.
Ursprung des Klangs: im Tosen und Flüstern, im Lufthauch und im Wirbelsturm hören wir Deinen Namen.
Du Strahlender und Strahlende: Du scheinst in uns und außerhalb von uns – sogar die Dunkelheit leuchtet, wenn wir uns erinnern.
Name aller Namen, unser kleines Selbst entwirrt sich in Dir, Du gibst es uns zurück als eine Aufgabe.
Wortlose Tat, stille Kraft – wo Augen und Ohren erwachen, naht sich der Himmel.
O Gebärer und Gebärerin! Vater-Mutter des Kosmos!

Geheiligt werde Dein Name !

Bündle Dein Licht in uns – mache es nützlich: so wie die Strahlen eines Leuchtturmes den Weg zeigen.
Hilf uns, einen heiligen Atemzug zu atmen, bei dem wir nur Dich fühlen – so erschaffen wir in uns einen Schrein, in Ganzheit.
Hilf uns loszulassen, den inneren Raum zu reinigen von geschäftiger Vergeßlichkeit, damit der Name leben kann.
Dein Name, Dein Klang kann uns bewegen, wenn wir unsere Herzen wie Instrumente auf seinen Ton einstimmen.
Höre den einen Klang, der alle anderen erschuf: So wird der Name geheiligt in der Stille.
Im Frieden lebt der Name, ein eigener innerer Raum, ein Allerheiligstes, offen und Licht spendend für alle.
Wir alle suchen anderswo nach diesem Licht, und das zieht uns von uns selbst fort, aber der Name lebt immer innen.
Bündle Dein Licht in uns – mache es nützlich!

Dein Reich komme !

Erschaffe Dein Reich der Einheit jetzt – durch unsere feurigen Herzen und willigen Hände.
Laß Deinen Rat unser Leben regieren und unsere Absicht klären für die gemeinsame Schöpfung.
Vereinige unser „ich kann“ mit dem Deinen, so daß wir als Könige und Königinnen alle Kreatur begleiten können.
Ersehne mit und durch uns die Herrschaft universaler Fruchtbarkeit auf Erden.
Deine Herrschaft entsteht plötzlich, wenn unsere Arme sich ausbreiten, um die ganze Schöpfung zu umarmen.
Komm in das Schlafgemach unserer Herzen, bereite uns vor auf die Hochzeit von Kraft und Schönheit.
Aus dieser göttlichen Vereinigung laß uns neue Vorstellungen gebären für eine neue Welt des Friedens.
Erschaffe Dein Reich der Einheit jetzt!

Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden !

Dein eines Verlangen wirkt dann in unserem – wie in allem Licht, so in allen Formen.
Laß alle Willen in Deinem Spiralkreis gemeinsam sich bewegen, wie Sterne und Planeten durch den Himmel kreisen.
Hilf uns zu lieben, wo unsere Ideale enden, und laß Handlungen des Mitgefühls erwachsen für alle Kreaturen.
Laß Himmel und Erde eine neue Schöpfung bilden, indem wir Deine Liebe in der unseren entdecken.
Vereine die vielen Teile in uns in einer Vision von leidenschaftlicher Entschlossenheit: Licht paart sich mit Form.
Erschaffe in mir eine göttliche Zusammenarbeit von vielen Ichs: eine Stimme, eine Handlung.
Möge der brennende Wunsch Deines Herzens Himmel und Erde vereinen durch unsere Harmonie.
Dein eines Verlangen wirkt dann in unserem – wie in allem Licht, so in allen Formen.

Unser täglich Brot gib uns heute !

Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen: das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens.
Gib uns die Nahrung, die wir brauchen, um durch jeden neuen Tag zu wachsen, durch jeden Einblick in das, was das Leben braucht.
Laß Erdhaftigkeit das Maß unserer Bedürfnisse sein: Gib uns alle Dinge einfach, grünend, leidenschaftlich.
Erschaffe in und für uns das Mögliche: jeden einfachen menschlichen Schritt nach Hause hell beleuchtet.
Hilf uns zu erfüllen, was innerhalb unseres Lebenskreises liegt: Jeden Tag erbitten wir nicht mehr und nicht weniger.
Beseele die Erde in uns: Dann fühlen wir die zugrundeliegende Weisheit, die alles trägt.
Erzeuge durch uns das Brot des Lebens: Wir behalten nur das, was nötig ist, um den nächsten Mund zu füttern.
Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen !

Vergib uns unsere Schuld wie wir vergeben unseren Schuldigern !

Löse die Stränge der Fehler, die uns binden, wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.
Vergib uns unsere verborgene Vergangenheit, unsere heimlichen Missetaten, wie wir ständig vergeben, was andere vor uns verborgen halten.
Erleichtere uns von der Last geheimer Schuld, wie wir auch andere entbinden von der Notwendigkeit zurückzuzahlen.
Lösche die inneren Spuren unserer Fehler, wie wir unsere Herzen reinwaschen von den Fehlern anderer.
Nimm unsere enttäuschten Hoffnungen und Träume in Dich auf, wie wir die der anderen umarmen mit Leere.
Löse unsere inneren Knoten, so daß wir fähig sind, unsere einfachen Herzensbindungen zu anderen zu verbessern.
Kompostiere unsere innere gestohlene Frucht, so wie wir anderen die Beute ihrer Übergriffe vergeben.
Löse die Stränge der Fehler, die uns binden, wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer!

Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel !

Laß oberflächliche Dinge uns nicht irreführen, sondern befreie uns von dem, was uns (von unserem wahren Ziel) zurückhält.
Laß uns nicht in Vergeßlichkeit geraten, in die Versuchung der falschen Erscheinungen.
(Auf das trügerische innere Schwanken – wie eine im Winde flatternde Fahne – mache uns aufmerksam.)
Brich die Macht der Unreife, den inneren Stillstand, der gute Früchte verhindert.
(Vom Bösen der Ungerechtigkeit, von den grünen Früchten und den verdorbenen – befreie uns.)
Laß uns weder vom Äußeren noch vom Inneren getäuscht sein, befreie uns, so daß wir Deinen Weg mit Freude gehen können.
Bewahre uns davor, falschen Reichtum zu horten und vor der inneren Scham, Hilfe nicht zur rechten Zeit gegeben zu haben.
Laß oberflächliche Dinge uns nicht irreführen, sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält !

Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen

Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln, das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.
Zu Dir gehört jedes fruchtbare Wirken: Ideale, Energie, glorreiche Harmonie – in jedem kosmischen Zyklus.
Aus Dir kommt das Königinnenreich und Königreich – die herrschenden Grundsätze, das „ich kann“ des Kosmos …
Aus Dir stammt die vitale Kraft, die alles Leben schafft und erhält, jede Tugend …
Aus Dir kommt das erstaunliche Feuer, die herrliche Kraft der Neugeburt, die Licht und Klang in den Kosmos zurückbringt …
Immer wieder, von jeder universalen Zusammenkunft – von Kreaturen, Nationen, Planeten, Zeit und Raum – zur nächsten.
Wahrhaftig – Lebenskraft diesen Aussagen ! Mögen sie der Boden sein, aus dem alle meine Handlungen erwachsen. Besiegelt im Vertrauen und Glauben. Amen.

Aus der aramäischen Fassung des Neuen Testaments nach Neil Douglas-Klotz

 

Zurück zur Schatztruhe