Spirituelle Übungsgruppe: Tun und Lassen

Einladung zur Übung innerer Achtsamkeit in Stille und in menschlicher Begegnung

wueste

Der Gang in und durch die Wüste (Foto: www.weltweitwandern.at)

Geh ich zeitig in die Leere
Komm ich aus der Leere voll.
Wenn ich mit dem Nichts verkehre
Weiß ich wieder, was ich soll.

Wenn ich liebe, wenn ich fühle,
Ist es eben auch Verschleiß
Aber dann, in der Kühle
Werd‘ ich wieder heiß.

Bertold Brecht

In dem Zustand, in dem das Bewußtsein frei ist von jeglicher Ich-Kontrolle und frei von allen Eindrücken der Welt und ihren Nachwirkungen in uns – also auch frei von Gedanken – können wir die Mitte erfahren: da ist nur Unendlichkeit. Dem traumlosen Tiefschlaf ähnlich wird sie doch bei vollem Bewußtsein und hoher Wachheit erlebt.

Diese Übungsgruppe bietet eine Gelegenheit für regelmäßige spirituelle Praxis:

  die Aufmerksamkeit nach innen auf Atem, Herzraum und Stille ausrichten –
  Wahrnehmen, Ernstnehmen und Annehmen aller inneren Vorgänge und Signale,
–––die die Stille oft übertönen –
  noch ungestillte unterschwellige Bedürfnisse (er)spüren
–––und Verantwortung für sie übernehmen –
  Aufgeben und Abgeben aller selbstbegrenzenden Urteile, Vorstellungen, Überzeugungen –
  Aufgeben selbstschädigender und Einüben hilfreicher Gewohnheiten –

„Es tut gut, sich ab und zu in der Gegenwart aufzuhalten.“ (Wolf Büntig)

Termine im zweiten Halbjahr:  14.09. / 26.10. / 30.11.2019
Ort: Eschenbach 440, 91224 Pommelsbrunn, jeweils am Samstag von 13:30 – 16:00 Uhr

Teilnahme-Beitrag: 35,– € pro Nachmittag

Anmeldung erforderlich

Der Weg in die Stille